Gesamtheitliches Projektmanagement implementiert Kultur, Struktur und Prozesse der Zusammenarbeit und unterstützt die Prozessbeteiligten mit den passenden Methoden und Werkzeugen zur Bewältigung ihrer Aufgaben auf dem Weg zum gemeinsamen Projektziel.

Dabei ist es wesentlich, die verschiedenen Projektmanagementansätze aus Lean Project Management, Agilem Projektmanagement und Klassischem Projektmanagement nicht als konkurrierend, sondern einander ergänzend zu verstehen: Denn die Aufgaben, die sich in verschiedenen Phasen eines Bau-Projekts stellen, sind derart vielfältig, dass sie sich klaren Zuordnungen entziehen.

In Bauprojekten mit einem standardisierten, kollaborativen Prozess aus bewährten Modellen zu arbeiten, empfiehlt sich in mehrerlei Hinsicht: Zum einen schützt die Anwendung vor teuren Fehlentscheidungen und späten „Feuerwehreinsätzen“ in Folge widersprüchlicher Ziele, überzentralisierter Prozesse und ineffizienter Formen der gewerkeübergreifenden Zusammenarbeit; zum anderen wirkt sich die Umsetzung positiv auf Kontrolle, Arbeitssicherheit, Wertschöpfung, Managementfähigkeiten, Stabilisierung der Prozessschwankungen, Reduktion der Wartezeiten und das Wohlbefinden der Projektbeteiligten aus.

Der gesamtheitliche Prozess mit den verschiedenen Projektmanagementansätzen lässt sich sowohl auf Großbau- als auch auf klein dimensionierte Bauprojekte anwenden. Sein Fundament ist das Last Planner System.

 

Lean Project Management

Ein neuer Weg zum Erfolg

 

Die prozessorientierte und strukturierte Vorgehensweise mit Lean Project Management stellt Ihren Projekterfolg her. Lean Project Management fokussiert sich innerhalb der Planungs- und Ausführungsphase auf das Erschaffen und Bereitstellen des Mehrwerts für den Kunden. Der Focus liegt auf dem Projekt als Ganzem. Eine partnerschaftliche Kooperation stabilisiert den Prozessablauf.

Durch den Einsatz von Methoden des Lean Design und Lean Construction in Verbindung mit unseren Kompetenzen in den Bereichen Beratung und Moderation schaffen wir durch ehestmögliche Einbindung aller Projektbeteiligten im gesamten Projekt die Grundlage für optimierte, effektive und stabile Prozesse und eine Kultur der vertrauensvollen kooperativen Zusammenarbeit. Zu diesen Methoden gehören u.a.:

  • Bedarfsermittlung und Identifizierung des Wertes aus Sicht des Kunden
  • Projektstrategieentwicklung zur Konzeptionierung des geeigneten Vergabe- und Vertragsmodells
  • Last Planner System für die zuverlässige Terminsteuerung in Planung und Ausführung
  • Target Value Design zur Produktentwicklung und Kostensteuerung
  • Scrum als agile Planungsmethode in der Projektplanung

Die Matt ZT GmbH arbeitet seit über fünf Jahren mit Lean Project Management und ist seit 2018 Mitglied beim German Lean Construction Institute (GLCI). Neben Bauherren berät das Unternehmen auch Gemeinden, Baufirmen, Planungsbüros und Bauzulieferer.

Integrierte Projektabwicklung

Zusammen arbeiten

 

Das Verständnis für gemeinsame Projektziele ist eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Projektumsetzung und Realisierung der möglichen Potentiale durch Lean Project Management. Dabei ist es in erster Linie wichtig, dieses gemeinsame Verständnis zu schaffen. Gemeinsame Verträge und vereinbarte gemeinsame Verhaltensregeln fördern das. Die Integrierte Projektabwicklung (IPA) ist dafür ein geeignetes innovatives Projektabwicklungsmodell, das es Bauherren ermöglicht, die Interessen aller Projektbeteiligten von Anfang an kooperativ auf ihre Projektziele auszurichten.

Wie verfügen über die erforderliche Kompetenz, um Bauherren und ihre Projektteams zur Umsetzung der integrierten Projektabwicklung bei den Projekten zu unterstützen.

Welchen Nutzen bringt IPA für die Projektbeteiligten?

  • Stabilität und Sicherheit in der Erreichung der Ziele der Beteiligten
  • Höhere Effizienz und Produktivität durch Vermeidung von Verschwendung im Einsatz von Ressourcen
  • Hohe Transparenz für alle Beteiligten steigert das Vertrauen in der Zusammenarbeit
  • Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeiter durch ein wertschätzendes und respektvolles Arbeitsumfeld
  • Wertschöpfung im Sinne der Kundenziele steht im Vordergrund
  • Frühzeitige gemeinsame Identifikation von Risiken und faire Risikoverteilung
  • Fokus auf Lösungsorientierung bei entstehenden Konflikten
  • Größerer wirtschaftlicher Erfolg bei allen Beteiligten

Bereits zu Beginn des Projektes helfen wir bei der Ermittlung des Kundenbedarfs, der Schulung und Vorbereitung des Projektteams, der Entwicklung der geeigneten Projektstruktur und unterstützen beim Auswahl- und Vergabeprozess der geeigneten Projektpartner.

Mit unserem Ansatz des Lean Project Management, der für erfolgreiche IPA-Projekte unverzichtbar ist, schaffen wir im Projektverlauf eine integrierte Organisationsstruktur mit tragfähiger, partnerschaftlicher Teamkultur. Denn gerade die Effizienz der Zusammenarbeit entscheidet oft darüber, ob die Kosten-, Termin- und Qualitätsziele erreicht werden.

Hybrides Projektmanagement

Neue Methoden und Formen der Projektorganisation

 

Wir unterstützen den Bauherrn mit unserem hybriden Projektmanagement, indem wir konsequent die passende Methode zum passenden Zeitpunkt und jeweiligen Bauherren-Organisationsstruktur bei Planungs- und Bauprozessen anwenden.

Mit der Kombination aus Klassischem Projektmanagement, Lean Project Management und Agiles Planungsmanagement werden die Projektziele effizienter – bei deutlich reduzierten Kosten, höherer Termingenauigkeit und höherer Planungs- und Ausführungsqualität – erreicht.

Durch den Einsatz von Methoden des Klassischen Projektmanagement und Lean Project Management schaffen wir die Grundlage für optimierte, effektive und stabile Prozesse im Planungs- und Realisierungsprozess. Zu diesen Methoden gehören u.a.:

  • Projektcontrolling
  • Projektsteuerung
  • Projektmanagement
  • Construction Management
  • General Construction Management
  • Taktplanung und Taktsteuerung

Hochbautechnische Gutachten

Erfolg durch ganzheitliche Betrachtung

 

Aufgrund der komplexen Verflechtungen am Immobilienmarkt sind heute organisatorische und Ziviltechniker-Fachwissen kaum noch von wirtschaftlichen oder strategischen Fragestellungen und Beurteilungen zu trennen. Die gesamthafte Beurteilung einer Immobilie oder eines Projektes setzten daher eine Perspektive voraus, die alle Themenbereiche berücksichtigt. Die Matt ZT GmbH vereint durch die gezielte Verknüpfung von Fach- und Managementkompetenz mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichem Wissen.

Die technische Beurteilung von Immobilien (technical due diligence) wird von der Matt ZT GmbH erbracht. Wir erstellen für Sie den Bericht über den Zustand der Immobilien. Dabei werden häufig auch rechtliche Themenstellungen tangiert. Je nach Aufgabenstellung wird die Immobilie nicht nur vom Gebäudezustand her erfasst, sondern auch die Übereinstimmungen der baurechtlichen Genehmigungen mit dem ist-Zustand, rechtlich gesicherte Zufahrtsmöglichkeiten, Einhaltung der behördlichen Vorgaben, usw. überprüft. Im Rahmen der Due Diligence (DD) werden die Potentiale und Risiken einer möglichen Investition analysiert. Die Due Diligence bildet die Basis für die interne Preisbildung auf Seiten des Käufers und liefert wesentliche Beiträge zur inhaltlichen Gestaltung des Kaufvertrags und der damit einhergehenden Verhandlungen. Für die interne finale Ankaufsentscheidung ist die DD ebenso unerlässlich wie als Grundlage für die Bestätigung durch das Risk-Management.

Die Matt ZT GmbH bietet professionelle und verlässliche Hilfe an, um tatsächliche oder behauptete mangelhaft erbrachte Leistungen sowohl in der Planung als auch in der Ausführung zu erkennen, zu beurteilen und Lösungen zu erarbeiten. Architekt Ziviltechniker Dipl.-Ing. Jürgen Matt MSc ist seit 2011 allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Architektur und Hochbau.

  • Hochbautechnische Gutachten
  • technical due diligence
  • Nutzwertfestsetztung